T12

T12.16: NaNo rund um die Uhr

Im Tintenzirkel gibt es seit ein paar Jahren eine verschärfte Version des NaNos für die, die ihn das ganze Jahr über schreiben wollen, und das auch nicht allein. Entgegen dem Rest Vernunft, der in einer Ecke meines Verstandes gerade heult, habe ich mich diesem verrückten Treiben angeschlossen und folgendes Verderben folgenden Vertrag unterschrieben:

Das T12-Manifest

Ich nehme in diesem Jahr am T12 teil. Das bedeutet, ich verschreibe mich dem Schreiben – ein ganzes Jahr lang, nicht nur für Januar und November. Ich werde alles tun, um mein selbstgestecktes Ziel zu erreichen. An jedem Tag, an dem ich schreibe, werde ich auch meinen Counter aktualisieren, es sei denn, mir steht kein Internetzugang zur Verfügung – dann reiche ich die Wortzahlen unverzüglich nach. Rückschläge werden mich nicht schrecken. Ich weiß, dass ich in diesem Board auch dann willkommen und unter Freunden bin, wenn ich in den roten Zahlen stecke – und sogar dann, wenn ich vergessen habe, meinen Counter zu aktualisieren. Alles wird verziehen, außer weglaufen. Ich werde in diesem Board aktiv sein und meine Mitstreiter zu Höchstleistungen anspornen. Vor allem aber will ich mit Freude bei der Sache sein, Spaß am Schreiben haben und ein paar wirklich tolle Geschichten zu Papier bringen. 2016 wird mein Jahr.

Ich habe jederzeit das Recht, mich auf »Regel Minus Eins« zu berufen: Das Leben geht vor. Ich weiß nicht, was das Jahr mir bringen wird. Aber ich setze alles daran, dass es ein großartiges wird. Mein Ziel für 2016 liegt bei 275.000 Wörtern.

Und wie wir alle wissen, sind Verträge bindend … Mein Ziel für 2016 besteht also darin, 275k Wörter zu schreiben. Das sind 5,5 NaNos, nur so als Vergleich. Glücklicherweise stelle ich mich dieser Herausforderung nicht allein sondern zusammen mit fast zwei Dutzend anderen Zirklern. Dabei geht es natürlich nicht nur um den reinen Output. Vielmehr ist es ein lustiger Reigen mit Rahmenprogramm, Motivation, Tagebüchern und liebevollen Freunden, die ein Auge aufeinander haben und sich gegenseitig anstupsen, wenn es besonders gut läuft oder mal besonders schlecht.
Es wäre gelogen, zu behaupten, ich wäre nicht aufgeregt und stünde nicht kurz vor der Schnappatmung. :D Haha.

Oh je.

Copyright © 2016 Jo. All Rights Reserved.