NaNoWriMo

NaNo13: Alea iacta est, oder so.

Kurz entschlossen, weil Ungewissheit sehr unangenehm für mich werden kann, hatte ich mich letzte Woche für meine NaNo-Projekte entschieden. Punkt eins der NaNo-To-do-Liste ist also abgehakt.
Punkt zwei sieht vor, dass ich meine Plots zusammen bekomme und Punkt drei, bei Goodreads mind. vier Bücher „vor-zulesen“. Aktuell habe ich bereits meinen Rückstand von vier Büchern aufgeholt und liege damit im grünen Bereich. Sind also noch zwei Wochen für vier Bücher — dürfte zu schaffen sein. :)

Und nun das Wichtigste, die Projektverteilung für den NaNoWriMo 2013:

gaya-yaya darf sich, ganz in ihrer Tradition, an einem klassischen Fantasy-Stoff versuchen: den Werwölfen. Sie wird sich also scharfzüngige und silbergeladene Gefechte mit Claudine liefern.

RedCardinal bleibt sich auch treu und dem Gaslicht/ Schauerroman/ anything feeling like 1890 verbunden und wird die vernebelten Gassen von Reefheim erkunden. Vll. hat der Dr. einen Gastauftritt, wir werden sehen. Und ob es eher Grusel oder auch eine Art von Urban Fantasy wird? Steht alles in den Sternen. (Haha, ja, eigtl. sollte Stella, das Mädchen mit dem mechanischen Arm, auch darin vorkommen…)

Und zum Schluss, die Enthüllung in diesem Jahr: Wortglas ist ganz neu und darf ganz verrucht werden. Hier probiere ich mich, nach Jahren, mal wieder an einem Erotik-Stoff — aber natürlich auch mit Fantasy. Ohne geht nichts. Succubi, verlassene Herrenhäuser, Sandstrände, Cabanas, Wassermänner, Doppelspiele… Eine ziemlich bunte Mischung, die sich noch nicht zu einem Ganzen zusammenfügen lässt. Der Titel? Völlig uninspiriert und halb stibitzt: Die blaue Tür, im Weiteren nur Tür genannt.

Copyright © 2013 Jo. All Rights Reserved.