Werkstatt

Alles neu macht der Mai?

In den letzten fünf Monaten, die das Jahr schon wieder alt ist, ist viel passiert – aber nicht in schreiberischer Hinsicht bei mir.
Zuerst einmal hatte ich den NaNo mal wieder nicht gepackt, wisst ihr ja. Dann kam ein emotionales Loch, konntet ihr euch auch denken, nehme ich an. Und jetzt bin ich exmatrikuliert, auf Ausbildungssuche und mich nervt das Arbeitsamt. Von BAFöG zu ALGII. Das habe ich mir zwar nicht so erträumt, aber, hu … Mir geht es jetzt trotzallem aber besser als zuvor. Ich kann mich einfach mehr auf das Schreiben konzentrieren und wer weiß, vll. Wird es zum Zweitberuf? Ich versuche jedenfalls allgemein der Kunst in meinem Leben wieder mehr Platz einzuräumen und sie auch wie Arbeit zu betrachten. Umgezogen bin ich im Übrigen auch nach Dresden. Und ich muss sagen: Ich liebe diese Stadt jetzt schon. Sie ist groß, sie ist belebt, sie hat Geschichte – und vor allem fließt hier die Elbe. Wenn ich schon nicht direkt hinterm Deich wohnen kann, so doch an einem Strom.

Aber wie gesagt, war schreiberisch nicht viel los bei mir. Mit Maria und Meister Tod bin ich nicht sonderlich weiter gedrungen, Liska & Jindric harren immer noch ihres Plots und Tarik ist immer noch nur eine Idee. Hinzukam jetzt in den letzten Tagen allerdings eine Werwolfdame. Ich weiß bisher nur, dass sie quer durch Deutschland zieht und noch nicht allzu lange ein Werwolf ist. Außerdem ist sie blond und grünäugig. Ich wollte sie zuerst braunhaarig machen, aber dann haben mir andere gesagt, dass in letzter Zeit so viele Braunhaarige durch all die Vampir-Romantasy hüpfen, dass ich sehr schnell von meinem Gedanken abkam. Momentan bin ich auf der Suche nach meinem Namensbuch, um meine Werwolfdame endlich mal taufen zu können, in all dem Umzugschaos finde ichs aber nicht wirklich wieder. (Es stehen immer noch ein paar Tüten/ Koffer herum und ich kann mich nicht aufraffen, sie auszuräumen.)

Seit *überlegt* Februar habe ich nun auch einen Roman von Drachenelfe (TZ) zum Beta lesen. Ich hoffe, dass ich nach all dem Umzugsstress doch endlich fertig werde heute. Sind ja „nur“ noch 100 Seiten, also so um die drei Stunden Lesezeit. Dürfte machbar sein. Danach habe ich aber schon wieder den nächsten Roman von Nuya (TZ) zum Beta-Lesen – der ist aber auch 100 Seiten kürzer als der von Drachenelfe. Deadline ist bis Ende des Monats, werde ich schaffen. *Däumchen drück*

Copyright © 2011 Jo. All Rights Reserved.