Werkstatt

Plot: Grundpfeiler und erste Zwischenpfeiler

Fangen wir heute also an Nägel mit Köpfen zu machen. Letztens hatten wir ja schon einmal eine Idee, haben gelernt, was ein Plot ist und dass dieser auch Konflikte enthalten sollte.

Heute nehmen wir uns wieder unsere Idee vor und machen daraus mal einen Plot, der für eine Geschichte taugt. Das Beste bei sowas ist immer, unserem Hauptcharakter ein Ziel zuzuweisen – und dann alles daran zu setzen, dass er es nicht erreicht.
Wenn wir beim Beispiel vom letzten Mal bleiben, dann bestünde das Ziel unseres Charakters darin, dass er Tee trinken will. Nun, was kann ihn daran hindern?

Bei solchen Sachen empfiehlt es sich immer Brainstorming zu betreiben. Im Falle von unserem Ziel als Autor das Tee-Trinken zu verhindern, könnte Folgendes zu Tage kommen:

– kein Wasser
– kann Wasser nicht erhitzen (Wasserkocher kaputt/ Herd kaputt, hat keinen Wasserkocher und/oder Herd)
– kein Tee
– keine Teetasse .

Da unser Charakter nun aber unbedingt sein Ziel erreichen will, wird er diesem Konflikt trotzen. Diese „Zieltreue“, nenne ich sie mal, ist sehr wichtig, da sonst unsere Geschichte schnell vorbei sein kann: Der Charakter macht sich dann eben keinen Tee und dafür etwas andere. Das wollen wir ja nicht. Unsere Geschichte soll ja schon, in gewisser Weise, vom Tee handeln.

Welchen von den „brainstormed“ Punkten sollen wir aber nun nehmen?

Tja, das kommt nun eben drauf an, was ihr schreiben wollt.
Da ich mich selber der Phantastik-Fraktion (Fantasy & Sci-Fi) zuordne, wird sich mein Plot auch in diese Richtung bewegen. Außerdem habe ich für mich festgelegt, dass ich gern ein Abenteuer in Form einer kurzen Erzählung schreiben würde und sich die Geschichte nicht in den vier Wänden der Wohnung des Hauptcharakters abspielen sollte. An Hand dessen, kann ich nun abwägen, welcher Konflikt für mich das größte Potential enthält – und meine Entscheidung fällt auf „kein Tee“.

Mein Hauptcharakter ist nun also dazu verdammt Tee trinken zu wollen, aber keinen im Haus zu haben und sich somit auf den Weg machen zu müssen, um sich welchen zu besorgen. Damit haben wir nun unsere ersten Grundpfeiler des Plots:

will Tee trinken
– hat keinen im Haus
besorgt sich Tee
trinkt Tee .

Allerdings ist das immer noch ziemlich langweilig, nicht wahr? Also bauen wir weitere Zwischenpfeiler ein. Vorläufig bestehen diese aus weiteren Konflikten.
Wir nehmen also wieder die Brainstorming Methode zur Hand und überlegen, was unseren Charakter beim Tee-Besorgen weiter behindern könnte:

– er kommt nicht aus dem Haus
– er hat kein Geld
– der (Tee-)Laden um die Ecke hat bereits geschlossen oder führt keinen Tee
– die nächste Möglichkeit Tee zu besorgen, ist relativ weit weg
etc.

Jetzt wird wieder an Hand der Selbstvorgaben (Fantastik, Abenteuer, kurze Erzählung, außerhalb Wohnung/Haus) ausgewählt. Wenn allerdings zwei Möglichkeiten gefallen und diese zusammen passen, dann können natürlich auch beide gewählt werden. In diesem Falle gefällt mir die Kombination aus Nummer 2 und 4.
Dumm nur, dass sich unser Held – unser Hauptcharakter – wieder nicht von diesem Stein im Weg beeindrucken lässt und ihn zum nächsten (Super)Markt (einer Zwischenstation) fortsetzt.

Wie tut er das aber nun?

– motorisiert (Bus, Bahn, Auto, Moped, Rasenmäher etc.)
– nicht motorisiert (Fuß, Fahrrad, (Kinder)Roller etc.)

Wahl: PKW

Wie kann der Weg zum Supermarkt beschaffen sein, dass es nicht gerade leicht für unseren Charakter ist?

– Stau
– rote Ampel
– andere, unachtsame Straßenverkehrsteilnehmer
– Straße gesperrt
– muss auf „Huckelstraße“ fahren
– steht an Bahnschranken
etc.

Wahl: alles

Mischen wir nun alles schön zusammen und bauen damit unseren Plot weiter:

will Tee trinken
– hat keinen Tee im Haus

besorgt sich Tee
– Teeladen um die Ecke hat geschlossen, muss in nächsten Supermarkt außerhalb des Wohnortes
– fährt mit dem Auto dort hin
– – muss an jeder Ampel dorthin bei Rot stehen
– – eine Straße ist gesperrt
– – – muss Umweg über Huckelstraße nehmen
– – kurz vor Supermarkt steht er im Stau vor Bahnschranken
– – beim Supermarkt angekommen sucht er nach einem Parkplatz
– – – fährt dabei beinahe ein Kind um, das plötzlich zwischen den parkenden Autos hervor schießt
– – findet letztlich einen Platz in der hintersten Ecke des Parkplatzes und macht sich auf zum Supermarktgebäude
(…)

trinkt Tee

Ui, jui, ganz schön steinig für unseren Charakter bisher. Aber es ist noch nicht vorbei wie ihr an den eingeklammerten Punkten erkennen könnt und der Tatsache, dass unser Held sein Ziel Tee zu trinken noch nicht erreicht hat. Wie es im Supermarkt weiter geht, werde ich aber erst im nächsten Plot-Artikel in Angriff nehmen.
Bis dahin möchte ich euch um Geduld bitten und habe ein paar Aufgaben (die ersten Schritte für den Plot) für euch:

1. Definiert das Ziel für euren Hauptcharakter.
2. Definiert die Art eurer Geschichte.
3. Hindert euren Charakter daran sein Ziel zu erreichen.
4. Schickt ihn auf Reisen.
5. Legt ihm erste Steine in seinen Weg zur (ersten) Zwischenstation.

Copyright © 2009 Jo. All Rights Reserved.