Werkstatt

Dem Kind einen Namen geben

Vom Titel- und Namen-Finden

Man könnte meinen, es wäre die einfachste Sache der Welt. Doch tun sich nicht nur frischgebackene Eltern schwer ihren Sprösslingen Namen zu geben, sondern auch Schreiberlinge kennen dies Problem. Zumeist suchen sie dann Hilfe bei anderen – und schon auf hundert virtuelle Meter weit kann man das in Internetforen riechen. (Ich bin leicht genervt? Ach, iwo! …)

Da will ich einmal Abhilfe schaffen; auch weil ich zu denen gehöre, die keine großen Probleme haben Namen und Titel für ihre Kinderchen zu finden. Hier also ein paar, teilweise von mir getaufte, Methoden.

Charakternamen, Ortsnamen, Landesnamen

Internet

Um Charakternamen zu finden, drängt sich die Großzahl an Baby/Vornamen-Seiten regelrecht auf, auf dass sie einen unter sich begraben.
Mein Favorit dabei: babynames.com. Komplexe Suche, große Auswahl an (guten) Namen, leichter Überblick über Geschlecht der Namen (grün: neutral, blau: maskulin, rosa: feminin).

Weitere Seiten:
vornamenlexikon.de
baby-vornamen.de
beliebte-vornamen.de
top-babynamen.de
mybabyname.com
beliebte-vornamen.de
vorname.com
etc. pp.
(Einfach in die Internetsuchmaschine Schlagworte wie Vornamen, Name Bedeutung, Baby Name, baby names, first names usw. eingeben.)

Vornamenbücher

Im Grunde das Gleiche wie (gute) Vornamensseiten, nur in Papierform für den Offline-Gebrauch. Über die üblichen Verdächtigen an Online-Buchhändlern lassen sich solche Bücher leicht beschaffen. Ich selbst besitze ein Exemplar von Vornamen – Das Buch und kann es nur empfehlen.

Telefonbücher

Auch eine Methode Vornamen zu finden. Allerdings eignet sie sich besser dazu nach Nachnamen zu suchen.
(Ich habe dabei bspw. einen Teil eines Pseudonyms von mir gefunden.)

Scrabble

Nehmt euch irgendeinen Namen oder eine Bezeichnung (Nummernschilder sind auch möglich; gut für Autobahnstaus) und schüttelt ihn/sie mal kräftig durch, sodass sich die Buchstabenreihenfolge ändert und/oder Buchstaben heraus fallen/ hinzu kommen.
Diese Methode ist für Phantastik-Autoren besonders geeignet, weil oft ausgefallene Namen entstehen.

Tipping Method

Nehmt euch ein Blatt Papier und schreibt dort in einem Kreis angeordnet das Alphabet auf. Dabei könnt ihr auch Buchstaben auslassen oder Laute (cy, ch, th etc.)/Zeichen (‘) hinzufügen. Nun lasst euren Zeigefinger darüber kreisen, schließt die Augen, kreist weiter und lasst irgendwann den Finger fallen. Macht das solange wie ihr wollt.
Bei dieser Methode bilden sich oft Namen, die nicht sofort zu gebrauchen sind und einer Nachbearbeitung (nach Klang Buchstaben hinzufügen/abziehen, scrabbeln) bedürfen.
Alternativ können die Buchstaben auch ausgependelt werden. (Wer ganz besonders sein will, kann auch ein Gläserrücken daraus machen … Nur macht mich nicht verantwortlich, wenn ihr eventuell Geister ruft, die ihr nicht mehr los werdet …)

32

Gleich dem Spielchen 32, heb auf! funktioniert diese Methode; nur eben mit 26 bzw. 30 Karten. Dazu schneidet ihr euch am besten aus Karton 26 (30) Kärtchen relativ gleicher Größe aus und schreibt auf jedes davon einen Buchstaben (Buchstaben bzw. Umlaut) und legt sie mit dem unbeschriebenen Rücken nach oben auf den Boden. Dann mischt ihr die Kärtchen so, dass sie sich dabei nicht umdrehen und deckt nun beliebig viele Karten auf (und legt sie gleich wieder verdeckt an einer andren Stelle ab).
Auch hier bedarf es oft einer Nachbearbeitung.

Meta-Methode

Hierbei geht es darum Namen nach ihrer Bedeutung zu entwickeln. Im Grunde kann man dabei sich bestehende Namen oder passende Bezeichnungen vornehmen und damit scrabbeln.

Werktitel

Für Titel ist es schwieriger, weil Scrabbeln zwar möglich ist, Sachen aber wie Kalutka hamgiro unverständlich und somit ungeeignet sind.
Bei einem Titel ist es wichtiger, dass zBsp. der Inhalt der Geschichte in so wenig Worten wie möglich gesagt wird. (Die Wanderhure, Illuminati)
Allerdings lassen sich auch Namen von Dingen/Personen/Orten aus dem Buch verwenden, die besonders wichtig sind. (Die Drachenreiterin, Harry Potter, Magie)
Dann gibt es auch noch Titel, die in poetischer Weise den Inhalt, die Charaktere der Geschichte wiedergeben. (Vergebung, In Wahrheit wird vielmehr gelogen, Der Teufel trägt Prada)

Wie ist das nun mit dir?

Was für Methoden verwendest du? Wirst du die hier vorgestellte Methoden ausprobieren? (Wie haben sie dir gefallen?) Kennst du noch andere Methoden?

Ich bin gespannt.

Copyright © 2009 Jo. All Rights Reserved.