NaNoWriMo

NaNo16: Das verflixte siebte Jahr zehnte Mal

*Bitte hier stürmische Begeisterung über den NaNoWriMo, und den ersten Tag, von mindestens 1,7k Wörtern einfügen.*

Ja. Nun. In letzter Zeit war ich mal wieder richtig still geworden nachdem ich eigentlich dachte, einen guten Rhythmus fürs Bloggen gefunden zu haben. Wie immer lag es an diversen Umständen, die dazu führten, dass sich das Hobby wie Arbeit anfühlte und ich mich dazu entschied, kurz zu pausieren. Wie dem auch sei, mittlerweile ist der November und somit auch der NaNoWriMo angebrochen, und so fühlte ich mich doch mal bemüßigt, aus meinem Loch zu krabbeln und etwas dazu zu schreiben.
An dieser Stelle nun müssten, denke ich, ein paar Wörtchen zu den Plots meiner Projekte fallen – ja, ich war tatsächlich so verrückt und habe mich für einen DoppelNaNo entschieden – da ich aber die Letzte bin, die weiß, worum zum Henker es in diesen Geschichten geht, kann ich bisher nur mit Covern dienen. Bitte sehr:

Projekt Numero Uno dürfte vielleicht noch aus dem NaNoWriMo 2014 bekannt sein, den ich damals auch gewonnen habe. Nur leider hatte ich am Ende eine Geschichte, die nicht wusste, was sie sein wollte und daher recht durcheinander war. Aber vor allem hatte ich sie nicht beendet. Daher ist mein Hauptziel in diesem Jahr (Ich glaube, ich hatte es schon öfter erwähnt? Verfluchter Schriftsteller-Alzheimer …) diesen Roman nicht nur neu aufzulegen und in sich geschlossen zu erzählen, nein, ich möchte auch ein Ende darunter setzen.
Daneben ist das Projekt aus der zweiten Reihe eher der Kategorie Schnellschuss zuzuordnen. Bei books2read läuft gerade eine Ausschreibung, auf die ich einfach Bock hatte und an der ich mich mal, kurz entschlossen, versuchen wollte. Vielleicht kommen am Ende 50k Wörter raus, vielleicht auch nur 30. Als Nebenbeiprojekt will ich den Drive des Novembers nutzen und zumindest einen ersten Rohentwurf herunter schreiben bevor ich mich im Dezember dann hoffentlich an die große Verschönerungskur machen kann. (Oder wohl eher im Januar. Der Dezember ist eigentlich so voll mit wohlbekannten Terminen, dass ich da schriftstellerisch nie etwas plane.)

Ansonsten ist der heutige Tag eher ruhig verlaufen. Da ich für die NaNo-Seite aber auch in Rio (GMT -3) wohne, weil Künstler-Tagesrhythmus und so, habe ich ja noch ein bisschen Zeit, etwas zu reißen. Das Tagessoll wird es vermutlich nicht werden, aber schon der erste Satz oder gar eine erste Szene (Pi Mal Daumen 300 bis 500 Wörterchen) wären äußerst fesch … Passend dazu geh ich jetzt erstmal voll produktiv Wäsche aufhängen.

Bilderquellen
Never Gone: Design erstellt mit Canva, Hintergrundbild von Jakub Seijkora @ Unsplash
Der ewige Gott: Hintergrundbild von Anders Jildén @ Unsplash

 

Copyright © 2016 Zitkalasa T.. All Rights Reserved.