Werkstatt

LBM 2009 – Freitag

HeaderLBM09

Kennt ihr das, wenn ihr einen Raum betretet und ihr fühlt euch sogleich zu Hause? Wenn ihr trotz vier Stunden Schlaf sofort wach seid und sogar die Kopfschmerzen vergesst?

So erging es mir als ich vor zwei Wochen die Haupthalle auf dem Leipziger Messegelände von Westen her betrat. Luft eingesogen und umgeschaut. Obwohl Freitag der dreizehnte, waren doch viele Leute anwesend. Nicht zuletzt auch Cosplayer. Durchaus überraschend, da der achte Leipziger Cosplay-Wettbewerb für Samstag angesetzt war.
Nachdem neun Euro für eine ermäßigte Eintrittskarte den Besitzer wechselten, machte ich mich auf meinen Mantel abzugeben und die Sperren zum Bücherhimmel kurz nach zehn Uhr zu durchqueren. Natürlich erstmal ein Foto geschossen vom Eingangsbereich. Menschen über Menschen – aber das würde gar nichts sein im Vergleich zum darauf folgenden Tag …

Da ich mich mit Jacky, me-Jamie, Liyah und Diemut von der Schreibwerkstatt traf, wartete ich kurz am Eingang. Zusammen machten wir uns dann auf die Messehallen zu erforschen. Wer wusste schon, vielleicht würden wir ja den heiligen Gral des Schreibens finden. (Vornweg: Nein, haben wir leider nicht.)

Zwischen Büchern und Menschen, Ständen und Besuchern schlugen wir uns durch – und auch mal zu weit. So wollten wir doch zum Finale des Heyne-Wettbewerbs Magische Bestseller. Wir waren auch dort, am Heyne-Stand. Aber wir liefen daran vorbei. Ich, weil ich darauf aus war, dass das Finale am Samstag, dem besucher-stärksten Tag, statt finden würde (und weil ich den Stand nicht für voll nahm); Jacky, weil sie dachte es wäre nur die Probe, da sie auch auf Samstag aus war; und die anderen, weil sie den Stand wohl nicht sahen.
Glücklicherweise sind aber nicht alle Menschen so blind wie ich. Grimmer zum Beispiel, dessen Freund auch Fotos schoß; u.a. dieses. (Erstplatzierte Victoria Schlederer in der Mitte. Gewinnertitel: Auf des Teufels Maskerade)

Nachdem wir drei von fünf besucher-relevanten Hallen durchlaufen waren und ich mir ein signiertes und nummeriertes Werk von Harald Alff für fünf Euro (ein Schnäppchen für ein Original) geleistet hatte, gingen wir essen. Wie immer: das Essen war teuer, die Plätze waren voll. Und obwohl ich mir eine vor Fett triefende Portion Bratkartoffeln gönnte – ich wurde nicht satt. Da ich mein Geld allerdings zusammenhalten wollte für den obligatorischen Doujinshi-Kauf am Samstag, beließ ich es bei einem halbleeren Magen.

Danach machten wir die restlichen zwei Hallen unsicher, u.a. auch Halle2 mit dem Anime/Manga-Bereich im hinteren Teil. Da hieß es erstmal Schlange-Stehen – für die anderen. Ich ging lieber in den Doujinshi-Bereich, erwartete aber nicht viel ob des Wochentags.
Gleich am Eingang begrüßten mich zwei Kitties, die sich in meinen zuvor gekauften Fächer verliebten. Hello Kitty³ also.

Kurz vor um sechs abends verabschiedeten wir uns dann, die SW-Gruppe. Die Messe schloss bald ihre Toren für diesen Tag und mein Zug würde viertel nach um fahren. Also noch schnell für den nächsten Tag verabredet und weg.
Als ich im Zug saß, kam die Müdigkeit zurück und Kopfschmerzen breschten ihr hinterher. Auch der Fußschmerz gesellte sich hinzu. Aller guten Dinge sind ja drei, nicht wahr. Glücklicherweise konnte ich ihm Zug sitzen. Luxus zu Buchmesse-Zeiten. Zu Hause angekommen aß ich dann noch etwas und schlief kurz darauf auf der Couch ein.


Vielen Dank auch an Carsten für die Zurverfügungstellung des Fotos.

Weiterführendes

50kwords – LBM09 – Samstag
50kwords – LBM09 – Fakten und Fotos
Grimmer – LBM09 – Freitag
Grimmer – LBM09 – Samstag

Copyright © 2009 Zitkalasa T.. All Rights Reserved.